Laut dem Gallup Index von 2018 werden 2025 bereits ca. 4 Mio. Arbeitnehmer auf dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen. Doch schon heute stellt der Fachkräftemangel für viele Unternehmen eine der größten personalpolitischen Herausforderungen dar. Etwa 25% der Unternehmen haben bereits starke Probleme bei der optimalen Stellenbesetzung und 49% erwarten Umsatzeinbußen aufgrund des Fachkräftemangels. Die Zufriedenheit der Arbeitnehmer spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Der Gallup Index besagt ebenfalls, dass 71% der Arbeitnehmer nur eine geringe Bindung an das Unternehmen haben und 14% haben innerlich bereits gekündigt. Dieser Verbesserungsbedarf bei der Arbeitnehmerzufriedenheit wurde von der Studie des Personaldienstleisters Robert Half aus dem Jahr 2017 bestätigt. Nur 76% der befragten Arbeitnehmer gaben an, dass sie an ihrem Arbeitsplatz respektvoll und fair behandelt werden und lediglich 60% der Arbeitnehmer sind stolz auf ihren Arbeitgeber.

Die Arbeitnehmerzufriedenheit wirkt sich nicht nur auf die Lebenszufriedenheit und -qualität des einzelnen Arbeitnehmers aus, sondern wirkt negativ auf die Bindung ans Unternehmen und die Arbeitsproduktivität. Zufriedene Mitarbeiter, die gerne zur Arbeit kommen erbringen demnach auch bessere Leistungen und stehen dem Unternehmen loyal gegenüber. Um die Arbeitnehmerzufriedenheit zu steigern gibt es einige Faktoren, die vom Arbeitgeber beeinflusst werden können.

Neben einer angemessenen Entlohnung wird es für Arbeitnehmer immer wichtiger, dass die individuellen Werte und Ziele zu denen des Unternehmens passen. Auch Eigenverantwortung und die Möglichkeiten zur Selbstbestimmung spielen eine wichtige Rolle. Eine positive Arbeitsatmosphäre, sowie ein fairer und respektvoller Umgang untereinander haben ebenfalls starken Einfluss auf die Zufriedenheit der Arbeitnehmer.

Ebenfalls entscheidend für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist die Wertschätzung der Mitarbeiter und ihrer Leistungen. Mitarbeiter möchten nicht nur kritisiert, sondern mit Wertschätzung für vollbrachte Leistungen motiviert werden. Ein höchst wirksames personalpolitisches Instrument, um als Arbeitgeber Wertschätzung gegenüber seinen Mitarbeitern zu zeigen ist die betriebliche Krankenversicherung (bKV). Mit der bKV unterstützen Sie als Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter in Bezug auf die eigene Gesundheit. Ihre Mitarbeiter können Gesundheitsleistungen außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch nehmen und werden damit zum Privatpatient.

Aus der Wertschätzung Ihrer Arbeitnehmer durch dieses zusätzliche social Benefit, wird für Sie und Ihr Unternehmen automatisch Wertschöpfung. Wie wichtig die Mitarbeiterzufriedenheit, gerade in Hinblick auf den Fachkräftemangel ist, wurde durch zahlreiche Studien belegt. Mit der bKV profitieren Sie von langfristig weniger Krankheitszeiten, zufriedenen und motivierten Mitarbeitern. Zusätzlich wirkt die bKV mit der Positionierung zum Thema Gesundheit nach außen als erheblicher Wettbewerbsvorteil und steigert die Attraktivität Ihrer Arbeitgebermarke.

Der Deutsche bKV-Service ist bei allen Fragen rund um die betriebliche Krankenversicherung Ihr erster Ansprechpartner, über Analyse, Konzeption, Erstellung, Kommunikation sowie die dauerhafte Betreuung Ihrer Arbeitnehmer und Ihres Unternehmens. Alle Informationen finden Sie unter https://dbkvs.de.

Schließen