Gesundheitsberufe stehen weiterhin auf der Liste der Berufe mit den meist gesuchten Fachkräften. Besonders Zahnarztpraxen leiden schon lange an einem Mangel an Fachkräften und haben Schwierigkeiten bei der Suche nach neuen Mitarbeitern. Nach neusten Statistiken der Bundesagentur für Arbeit suchen lediglich 10 Prozent der mehr als 190.000 Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) aktiv nach einer neuen Stelle. Diese 10 Prozent sind entweder unzufrieden mit ihrem aktuellen Arbeitgeber, ziehen um oder möchten sich beruflich umorientieren.

Mehr als 69 Prozent der ZFA´s sind dagegen passive Kandidaten, die nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber sind, allerdings trotzdem bereit sind zu wechseln. Das bedeutet, dass diese Kandidaten sich nur mit Jobangeboten beschäftigen, wenn diese sie aktiv erreichen. Diesen passiven Teil der möglichen Bewerber zu erreichen, stellt für Zahnarztpraxen eine große Herausforderung dar und klassische Bewerbungsplattformen oder regionale Stellenanzeigen sind immer weniger erfolgreich.

Das liegt daran, dass ebenfalls knapp 70 Prozent der Menschen überwiegend digital über Social-Media-Kanäle oder anderen Online-Tools am Computer oder Smartphone kommunizieren. Die bisherigen Wege der Personalbeschaffung sind diesem Digitalisierungstrend noch nicht nachgekommen. Statt langweiliger Stellenbeschreibungen, wirkt authentischer und kreativer Content über Social-Media wesentlich effektiver und es werden auch die 69 Prozent der passiven Bewerber besser erreicht.

Mit authentischen Posts oder Videos aus der eigenen Praxis werden, neben neuen Bewerbern zusätzlich neue Patienten auf die Praxis aufmerksam gemacht. Als Patient geht man eben lieber in eine Praxis, wenn man weiß, dass die Mitarbeiter dort fair behandelt werden und gerne zur Arbeit kommen. Im Gegensatz zu klassischen Stellenanzeigen wirkt diese positive Imageförderung durch Social-Media in beide Richtungen. Für die Bewerber muss allerdings zusätzlich zu einer modernen Recruiting-Strategie noch mehr stimmen als nur die Entlohnung.

Die Unterstützung Ihrer Mitarbeiter in Bezug auf die eigene Gesundheit wirkt gerade zu Zeiten von Corona ebenfalls positiv auf das Image Ihrer Praxis – nach innen und außen. Mit der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) wird aus einer Lohnerhöhung eine Erstattung für z.B. eine Brille, Zahnersatz oder Vorsorgeuntersuchungen. Aus den mehr als 69 Prozent passiven Bewerbern können damit in Ihrer Praxis ganz einfach begeisterte Mitarbeiter werden.

Als Teil Ihrer Recruiting-Maßnahmen über Social-Media lässt sich die bKV natürlich optimal nach außen tragen und steigert damit die Attraktivität als Arbeitgeber und als Zahnarztpraxis. Auch außerhalb von Social Media und der Personalbeschaffung bietet Ihnen die Positionierung zum Thema Gesundheit große Mehrwerte. Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) wirkt nicht nur dem Fachkräftemangel entgegen, sondern reduziert gleichzeitig die Krankheitszeiten und die damit verbundenen Kosten der vorhandenen Mitarbeiter. Sie als Arbeitgeber profitieren mit der bKV von langfristig gesunden und motivierten Mitarbeitern.

Der Deutsche bKV-Service ist bei allen Fragen rund um die betriebliche Krankenversicherung Ihr erster Ansprechpartner, über Analyse, Konzeption, Erstellung, Kommunikation sowie die dauerhafte Betreuung Ihrer Arbeitnehmer und Ihres Unternehmens. Alle Informationen finden Sie unter https://dbkvs.de.

Quelle: DZW – Die ZahnarztWoche 45/2020

Schließen
bKV Service Logo